Die Option

Der Projekttag „Aktion Junge Fahrer“

Ungefähr zwei Monate nach der Kernveranstaltung „CrashKurs“ kann auf dem gesamten Schulgelände (Schulhof, den Fluren und in Klassenräumen) ein Projekttag „Aktion Junge Fahrer“ durchgeführt werden. Voraussetzung ist, dass die Schule einen Projekttag plant und die zuständige regionale Verkehrswacht dies aktiv unterstützt.

Die Polizei, Fahrlehrer, DEKRA, das Deutsche Rote Kreuz, die Verkehrswacht und weitere Partner informieren die Schülerinnen und Schüler am Projekttag über sicheres Verhalten als Fahrerin und Fahrer bzw. Mitfahrer im Auto. An verschiedenen Simulationsgeräten erleben die jungen Frauen und Männer die Wirkung des Sicherheitsgurtes oder die Folgen einer Fahrt unter Alkoholeinwirkung. Sie können die Auswirkungen von Ablenkung und Witterungseinflüssen auf den Bremsweg erproben oder ihre Fähigkeiten zur Ersthilfe bei einem Unfall vertiefen.

Ausführliche Informationen zum Projekttag finden Sie bei "Aktion Junge Fahrer"

Aktueller Anlass

Einen tragischen Unfall hautnah miterleben

Den ersten „CrashKurs MV“ eröffnete am 09. Januar in der Berufsschule für Wirtschaft und Verwaltung in Schwerin Innenminister Lorenz Caffier.

Viele der 240 Schülerinnen und Schüler zeigten sich emotional stark berührt von den persönlichen Berichten des CrashKurs-Teams über tragische Verkehrsunfälle aus unserer Region. René Kulow (Polizeibeamter), Stefan Krömer (Feuerwehrmann), Christopherus Baumert (Seelsorger), Dr. Gernot Rücker (Notfallarzt) sowie Ottmar und Kerstin Saffan (Eltern des tödlich verunfallten Manuel) appellierten gemeinsam mit Anke Wedlich (Polizeibeamtin) an die jungen Leute sich im Straßenverkehr regelkonform zu verhalten.